Nachbarschaft

Hier finden Sie unsere Empfehlungen rund um Berlin.
Shopping Sehenswürdigkeiten Restaurants
A wie "Alexanderplatz"
Der Alexanderplatz ist eine der bekanntesten Plätze Berlins und der größte in Deutschland. Hier befinden sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Kinos. Benannt nach Zar Alexander I., der die Hauptstadt des Königreichs Preußen im Jahr 1805 besuchte, wird er von den Berlinern meist „Alex“ genannt.
B wie "Brandenburger Tor"
Das Brandenburger Tor ist eines der wichtigsten Wahrzeichen Berlins und ist seit dem Mauerfall ein Symbol für die Deutsche Einheit. Zwischen 1788 und 1791 aus Sandstein erbaut, zählt das Stadttor zählt zu den schönsten Beispielen des deutschen Klassizismus.
C wie "Currywurst"
Die Currywurst ist ein beliebtes Berliner Gericht aus Bratwurst oder Brühwurst, die ganz oder geschnitten mit einer tomatenhaltigen Sauce und Currypulver oder Curry-Ketchup serviert wird.
D wie "Dom"
Der Berliner Dom ist eine der größten evangelischen Kirchen Deutschlands und die größte Kirche der Hauptstadt. Mit seiner markanten Kuppel ist der Dom, der einst Hofkirche der Hohenzollern war, auch heute noch ein Publikumsmagnet.
E wie "Elsenbrücke"
Die Elsenbrücke ist eine rund 185 Meter lange Straßenbrücke, die die Berliner Ortsteile Friedrichshain und Treptow über die Spree verbindet.
F wie "Friedrichstraße"
Die Friedrichstraße ist eine der bekanntesten Einkaufsstraßen im historischen Zentrum Berlins. Sie verläuft als Nord-Süd-Achse 3,3 Kilometer durch die Hauptstadt und wurde nach dem Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg benannt.
G wie "Goldelse"
Die Siegessäule auf dem Großen Stern inmitten des Tiergartens wird von den Berlinern gerne auch als „Goldelse“ bezeichnet. Das zwischen 1864 und 1873 errichtete Nationaldenkmal sollte an die Siege der drei Einheitskriege erinnern.
H wie "Hackesche Höfe"
Die Hackeschen Höfe liegen direkt am Hackeschen Markt und sind deutschlandweit das größte geschlossene Hofareal. Heute befinden sich in den denkmalgeschützten Jugendstil-Gebäuden Designer-Stores, Restaurants, Kreativ-Büros, Wohnungen und Kultureinrichtungen.
I wie "Icke"
Wenn der Berliner „Icke“ sagt, dann meint er „Ich“ und das Personalpronomen der Hauptstädter wird jetzt sogar im wichtigsten deutschen Wörterbuch, dem Duden, aufgenommen.
J wie "Jüdisches Museum"
Das Jüdische Museum Berlin ist das größte jüdische Museum Europas. Es gibt dem Besucher in der Dauerausstellung einen Überblick über 1700 Jahre deutsch-jüdischer Geschichte.
K wie "Kollwitzplatz"
Der Kollwitzplatz ist das Zentrum des Berliner Ortsteils Prenzlauer Berg und Mittelpunkt des sogenannten „Kollwitzkiezes“. Er wurde 1947 nach der deutschen Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz benannt, die hier einen Großteil ihres Lebens im Haus Kollwitzstraße 56a verbrachte.
L wie "Leipziger Platz"
Der Leipziger Platz hieß wegen seiner achteckigen Form anfangs Octogon am Potsdamer Tor. Heute bildet er im Berliner Ortsteil Mitte zusammen mit dem westlich anschließenden Verkehrsknoten Potsdamer Platz eine Doppelplatzanlage.
M wie "Mauer"
Die Berliner Mauer umschloss vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 West-Berlin. Sie sollte die Flucht von Ost-Berlinern und Bürgern der DDR in den Westen verhindern. Die Mauer galt als Symbol des Kalten Krieges und der Teilung Deutschland.
N wie "Naturkundemuseum"
Das Museum für Naturkunde in Berlin ist eines der größten Naturkundemuseen in Deutschland. Die Bestände umfassen mehr als 30 Millionen Objekte.
O wie "Oranienburger Tor"
Das Oranienburger Tor war eines der 18 Stadttore der Berliner Zoll- und Akzisemauer, das 1867 im Zuge der Stadterweiterung abgerissen wurde. Heute trägt eine Straßenkreuzung und eine U-Bahn-Station in Berlin–Mitte den Namen Oranienburger Tor.
P wie "Potsdamer Platz"
Der Potsdamer Platz liegt im Bezirk Mitte und stellt einen Verkehrsknotenpunkt zwischen den Ortsteilen Mitte und Tiergarten dar. Ende der 90er Jahre war der Platz Europas größtes Bauprojekt. Heute ist er ein lebendiger Stadtteil im Herzen der Hauptstadt.
Q wie "Quatsch Comedy Club"
Der Quatsch Comedy Club Berlin präsentiert Stand-up-Comedy bekannter Künstler und neuer Talente. Er befindet sich im Souterrain des Friedrichstadt-Palastes in Berlin Mitte, direkt an der Friedrichstraße.
R wie "Reichstag"
Das Reichstagsgebäude am Platz der Republik in Berlin ist seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages. Als Volksvertretung wurde der Reichstag bereits 1894 gebaut, brannte jedoch 1933 komplett aus. Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde das Gebäude nach den Plänen des Architekten Sir Norman Foster wieder mit einer Kuppel versehen und umgebaut
S wie "Schrippe"
Bereits seit dem späten 18. Jahrhundert nutzen die Berliner den Begriff Schrippe für ihr Frühstücksgebäck. Hinsichtlich Aussehen und Konsistenz gibt es regional allerdings große Unterschiede. Die Ost-Schrippe ist klein und fest und das West-Brötchen groß und fluffig.
T wie "Teufelsberg"
Der 120 Meter hohe Teufelsberg im Grunewald ist ein Trümmerberg, Aussichtspunkt und ein Monument der Geschichte. Die inzwischen verfallene US-amerikanische Abhörstation auf dem Gipfel kann besichtigt werden.
U wie "Unter den Linden"
Unter den Linden ist die zentrale Prachtstraße in Berlin-Mitte. Der Boulevard führt über 1,5 Kilometer vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Zeughaus, der Staatsoper und dem Berliner Dom.
V wie "Virchow-Klinikum"
Das Rudolf-Virchow-Klinikum im Berliner Ortsteil Wedding wurde 1899–1906 als städtisches Krankenhaus in Pavillonbauweise errichtet, im Krieg allerdings stark beschädigt. Seit 1995 ist das Krankenhaus Teil der Charité und trägt den offiziellen Namen Charité Campus Virchow-Klinikum.
W wie "Weltzeituhr"
Die Weltzeituhr wurde 1969 in der DDR auf dem Alexanderplatz installiert. Heute ist die auffällige Uhrenanlage, die symbolisch die Welt darstellen soll, ein beliebter Treffpunkt für Berliner und Touristen.
X wie "Xhain"
Xhain ist die Zusammensetzung von Kreuzberg (Kreuz=X) und Friedrichshain (hain) und bezeichnet den zentral in Berlin gelegenen Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Der flächenkleinste der zwölf Berliner Bezirke gilt als alternativ und kreativ und ist bekannt für sein vielfältiges Nacht- und Kulturleben.
Y wie "Yorckstraße"
Die Yorckstraße verbindet die Ortsteile Kreuzberg und Schöneberg miteinander. Sie stellt eine der zentralen Ost-West-Verbindungsstraßen in Berlin dar. Namensgeber der Straße ist der preußische General Ludwig Yorck von Wartenburg.
Z wie "Zoologischer Garten"
Der traditionsreiche Zoologische Garten Berlin liegt mitten in der City-West nahe dem gleichnamigen Bahnhof. Er ist der älteste Zoo Deutschlands und einer der artenreichsten Tiergärten der Welt.
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z