Zurück zur Übersicht Charlottenburg-Wilmersdorf

Volkspark Friedrichshain – Spaziergang durch die Geschichte

Kiezgeschichte aus Friedrichshain-Kreuzberg
Volkspark Friedrichshain📌
Der Volkspark Friedrichshain ist die erste kommunale Parkanlage Berlins, die im 19. Jahrhundert zur Erholung der im dicht bevölkerten Osten der Stadt lebenden Menschen angelegt wurde. Die im landschaftlichen Stil errichtete Grünanlage geht zurück auf einen Entwurf von Gustav Meyer, einem Schüler des bekannten Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné.

Ein Spaziergang durch den 49 Hektar großen Volkspark Friedrichshain gleicht einem Gang durch die Geschichte der Demokratie in Deutschland. In dem 1848 eröffneten Erholungsgebiet befindet sich der Friedhof der Märzgefallenen, in dem die zivilen Opfer der Berliner Barrikadenkämpfe der Revolution von 1848 ihre letzte Ruhestätte fanden. Auch die Gefallenen der Novemberrevolution 1918 wurden auf dem Areal beigesetzt. Nicht unweit davon entstand 1968 die Gedenkstätte der 3.000 Interbrigadisten des Spanischen Bürgerkriegs. Ein weiteres Denkmal erinnert seit 1972 an den gemeinsamen Kampf polnischer Soldaten und deutscher Antifaschisten.

Hauptattraktion des Volksparks und einer der schönsten Brunnenanlagen Berlins ist der 1913 vom Stadtbaurat Hoffmann errichtete Märchenbrunnen. Das Bauwerk im Stil italienischer Wassertheater ist von steinernen Figuren aus den Märchen der Gebrüder Grimm „bevölkert“ und war als Geschenk an die von Typhus und Rachitis bedrohten Arbeiterkinder gedacht.

Der Volkspark Friedrichshain wurde nach Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 neugestaltet. Aus den Ruinen zweier gigantischer Bunker, die dort zum Schutz der Bevölkerung errichtet worden waren und dem Schutt vieler zerbombter Häuser entstanden zwei Hügel – der 48 Meter hohe Kleine Bunkerberg und der 78 Meter hohe Große Bunkerberg, auch „Mont Klamott“ genannt, der im Winter zum Rodeln genutzt wird.

Grünanlage für das Volk📌
Märchenbrunnen📌
Büste von Friedrich dem Großen📌
Der Park wurde anlässlich des 100. Jahrestages der Thronbesteigung Friedrichs des Großen angelegt. Der Name der Grünanlage und die Bronzebüste erinnern an den Monarchen.

Weltfriedensglocke am Schwanenteich

Auf Initiative der japanischen World Peace Bell Association wurde am Ufer des Schwanenteiches die Weltfriedensglocke unter einem Pavillon errichtet. Sie soll an die beiden Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki 1945 erinnern.