Zurück zur Übersicht Kreuzberg

Clärchens Ballhaus – Eine Institution aus der Kaiserzeit

Kiezgeschichte aus Berlin-Mitte
Clärchens Ballhaus Eingang📌
Ein Besuch in Clärchens Ballhaus ist ein bisschen wie eine Reise in die Vergangenheit. Wo sich die Menschen schon vor mehr als hundert Jahren übers Parkett geschoben haben, wird auch heute noch jeden Abend das Tanzbein geschwungen.

Lametta an den Wänden, Tischtelefone und Disco Fox – Clärchens Ballhaus ist so retro, dass es schon wieder hip ist. Das Tanzlokal wurde 1913 von Fritz Bühler und seiner Frau Clara, nach der es benannt ist, eröffnet und ist einer der ältesten noch erhaltenen Festsäle der Stadt.

Swing, Salsa, Cha-Cha-Cha – in Clärchens Ballhaus wird zu allen Stilrichtungen getanzt und das zum Takt einer Tanzkapelle, die live dort spielt. Wer sich nicht mehr so recht an die Schrittfolge erinnert, kann an einem Einsteigerkurs teilnehmen, der von Tanzlehrern regelmäßig angeboten wird.

So abwechslungsreich das Programm in dem kaiserlichen Ballsaal ist, so unterschiedlich ist auch das Publikum. Alt und Jung, Berliner und Touristen – das charmant-verstaubte Ambiente mit nostalgischem Flair lockt alle an.

Spiegelsaal📌
Einrichtung📌
Decke im Spiegelsaal📌
Königliche Prominenz: Prinz William und seine Frau Kate haben Clärchens Ballhaus besucht, als sie während ihrer Deutschland-Reise 2017 in Berlin waren.

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht:
Im ersten Stock des imposanten Gründerzeitbaus findet sich ein kleines Juwel aus der Vergangenheit: der Spiegelsaal. 50 Jahre lang befand sich der Raum im Dornröschenschlaf und wurde nur als Lagerraum genutzt. Heute ist der Saal mit den alten Riesenspiegeln, der Stuckdecke und den Reliefs eine Event-Location und fungiert als Restaurant mit Mittagstisch. Sein original erhaltener Zustand wirkt etwas heruntergekommen, erzählt aber auch von der Pracht vergangener Zeiten.

Adresse:
Clärchens Ballhaus
Auguststraße 24
10117 Berlin
www.ballhaus.de