Zurück zur Übersicht Mitte

KaDeWe – Eine Berliner Legende

Kiezgeschichte aus Berlin-Schöneberg
KaDeWe Außenansicht📌
Das Kaufhaus des Westens, kurz KaDeWe genannt, ist viel mehr als das größte Warenhaus in Kontinentaleuropa. Seine mehr als hundertjährige Geschichte spiegelt auch die Entwicklung Deutschlands wider mit all ihren Höhen und Tiefen.

Mit 60.000 Quadratmetern Verkaufsfläche ist es der größte Konsumtempel auf dem europäischen Kontinent und wird in einem Atemzug mit renommierten Warenhäusern wie Harrods in London oder den Galeries Lafayette in Paris genannt.

Seit seiner Eröffnung 1907 durch den Gründer, Kommerzienrat Adolf Jandorf, setzt das Warenhaus auf eine interessante Mischung aus gehobenem Angebot und internationalem Luxus. 1927 übernimmt Hermann Tietz, nachdem die Hertie- Warenhäuser benannt sind, das KaDeWe und erweitert es auf 40.000 Quadratmeter Fläche.

Den "goldenen" und wirtschaftlich erfolgreichen 20er-Jahren folgen die große Depression und mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten der Boykott und die Vertreibung der jüdischen Eigentümer. Während des zweiten Weltkriegs stürzt ein amerikanisches Flugzeug auf das KaDeWe und das Warenhaus brennt fast völlig aus.

1950 wiedereröffnet, wurde es in den nachfolgenden Jahren zu einem Sinnbild des deutschen Wirtschaftswunders und später im geteilten Berlin zu einem Schaufenster der freien, westlichen Welt. Die Besitzverhältnisse des KaDeWe haben sich im Laufe der Zeit immer wieder geändert. Seit 2015 gehört es zur Central Group, einem internationalen Mischkonzern mit Sitz in Bangkok.

Waren im KaDeWe📌
Waren im KaDeWe_2📌
Blick aus dem KaDeWe📌
Das Geheimnis des KaDeWe liegt darin, immer auf der Höhe der Zeit zu bleiben und Maßstäbe zu setzen. Deshalb wurde und wird das Kaufhaus des Westens immer wieder umgebaut.

Die Feinkostabeilung
Eine besondere Attraktion des KaDeWe ist die sogenannte „Feinschmeckeretage“, die 1978 erweitert wurde und die zweitgrößte Lebensmittelabteilung eines Warenhauses weltweit ist. Die Feinkostabteilung in der sechsten Etage ist eine Sehenswürdigkeit wie das Brandenburger Tor, die Gedächtniskirche oder der Reichstag.

Aktueller Umbau
Das KaDeWe wird sich noch einmal komplett neu erfinden. Seit 2016 wird das berühmte Kaufhaus am Wittenbergplatz für 180 Millionen Euro von dem renommierten niederländischen Architekten Rem Koolhaas umgebaut. Im Laufe der sechsjährigen Bauphase wird die Berliner Attraktion in vier Quadranten mit jeweils einem eigenen Eingang und neuen Rolltreppen aufgeteilt. Highlight des neuen KaDeWe wird die Dachterrasse mit einem Freiluftgarten, der einen Blick hinter die Kulissen der Feinschmecker-Etage ermöglicht.

Adresse:
KaDeWe
Tauentzienstraße 21-24
10789 Berlin
www.kadewe.de

Das KaDeWe ist nur gute sechs Kilometer vom Hotel Alexander Plaza entfernt und lässt sich bequem von dort mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen.